Ausstellungseröffnung KRIPPEN - Binderholz FeuerWerk
 
MENU

Ausstellungseröffnung KRIPPEN

am 28. November 2013
in der Galerie im FeuerWerk

 

Traditionelles, Modernes und von vielen Orten

am Donnerstag, den 28. November 2013 wurde die Ausstellung feierlich eröffnet


Die Krippe in Tradition und Moderne – wir  spannen den Bogen und zeigen in der Galerie und im Pavillon aus Holz 70 traditionelle und moderne Krippen aus aller Welt.

Beratend standen uns dabei zwei Experten zur Seite – Franz Margreiter vom Verband der Krippenfreunde Österreichs und Hans Knapp vom Tiroler Krippenverband.

Die Ausstellung ist zu sehen bis Lichtmeß 2014

von MO - FR von 10 bis 16 Uhr sowie zusätzlich an den beiden Aventveranstaltungen Lesung Ludwig Dornauer und SassoNero Weihnachtskonzert bis jeweils 21 Uhr

Motto 'BAUM IN ALLEM'

 

Eintritt

€  3,00   Krippenausstellung
€ 10,00  Kombiticket - Krippenausstellung und Führung
€ 13,00  WinterSpecial für Gruppen ab 15 Personen

 

 

 

Hans Augustin
Bereitet den Weg des Herrn


Zwischen den Schlagzeilen / über sintflutartige Regenfälle
und das Abholzen / weiter Teile des brasilianischen Regenwaldes
meldet das lokale Abendblatt / dass der Herr kommt

das macht die folgenden Tage / bei Bäcker, Markt
Friseur und Amtsstube / die Runde

und das Erste / woran gedacht wird,
ist die neue Straße, / die ja noch gar nicht fertig sei

und in der Aufregung / hat niemand / danach gefragt
wann / von wo und womit
und wieviele in dessen Begleitung
und an wen / man sich wenden könne / bei Rückfragen

also wird auf Hochdruck asphaltiert
und die Abdeckung der Kanäle / überprüft

Sicherheitsvorkehrungen getroffen
Straßenbegrenzungspfosten gesetzt
Schilder für / Geschwindigkeitsbeschränkung / Überholverbot /
Wildwechsel / Schleudergefahr an den richtigen Stellen

Leitschienen und ein Brückengeländer montiert

im Laufe der Woche / sickert dann irgendwie durch
dass der Herr / am Donnerstag kommt

die Musikkapelle nimmt / zeitgerecht
am neuen Straßenabschnitt / Aufstellung
die meisten haben sich / dafür frei genommen

die Schützen haben ihre Gewehre
an eine mit Fichtenreisig getarnte / Straßenwalze gelehnt
die nicht rechtzeitig / abgeholt wurde

gegen Mittag / gehen die Honoratioren
schon etwas nervös und gereizt / auf und ab
es gäbe ja auch noch anderes
als auf den Herrn zu warten

der Herr müsste ja längst da sein
und man möge doch endlich / sein Büro anrufen
aber eine Telefonnummer / findet sich nicht
und überhaupt: welches Büro?

die Blumen / beim Empfangskomitee / welken

endlich gegen eins
kommen ein Mann und eine Frau
aus der falschen Richtung / die neue Straße entlang

etwas ärmlich gekleidet / wie man sieht

über der Straße angebracht
das Transparent mit / „Herzlich Willkommen“

diese Mühe ihretwegen / sei nicht notwendig gewesen
sagt der Mann lächelnd

der Polizeikommandant / ist außer sich
dass so etwas passieren kann

und der Präsident / ringt nach passenden Worten

sie hätten hier / die falsche Straße genommen
und wären eigentlich / hier und jetzt
nicht unbedingt erwünscht
weil, wie man sieht / der Herr erwartet würde

und der fremde Mann frägt
welcher Herr?

und mit dieser Frage / gerät der Organisationsstab
in Aufruhr und Erregung / denn es stellt sich heraus
dass eigentlich niemand weiß / welcher Herr

und während
das Empfangs- und Eröffnungskomitee / nicht weiß was tun

geht der Mann mit seiner Frau
die neue Straße weiter / unbekümmert
auf der Suche nach einer Unterkunft
denn die Frau erwartet ein Kind
und die Zeit der Geburt naht

sie würden mit / einem einfachen Zimmer / zufrieden sein

aber wegen der Ankunft / des Herrn
wären alle vermietbaren Zimmer vergeben
beteuert das Mädchen im Tourismusbüro

nur ein Schuppen wäre noch da
hinterm Haus

und den nehmen sie dann / wie die Welt weiß

und bereiten / den Weg des Herrn

 

 

Zurück